Istanbuler Clubs gewinnen nach Rückstand

Istanbuler Clubs gewinnen nach Rückstand

Die türkische Süper Lig Saison 2018/19, wurde vom amtierenden Meister Galatasaray Istanbul eröffnet. Dabei musste „Gala“ in Ankara gegen den Aufsteiger Ankaragücü ran. Eigentlich kein Problem für den abermaligen Süper Lig Favoriten. In der 7. Minute jedoch, gerieten die „Löwen“ 1:0 in Rückstand. Moestafa El Kabir netzte für Ankaragücü ein. Noch vor der Halbzeitpause drehte jedoch Galatasaray das Spiel. Serdar Aziz (21.) und der unglückliche Bakary Kone (30., Eigentor) machten die Tore für den Meister. In der Nachspielzeit konnte Ex-Leverkusener Eren Derdiyok nochmal auf 1:3 erhöhen. Am Ende war es ein Pflichtsieg für Galatasaray. Aber souverän sieht anders aus. Gegen den Aufsteiger konnte Galatasaray nicht überzeugen. Einige Baustellen sind noch offen. Möchte man in den nächsten Wochen wichtige Anfangs-Dreier nicht liegen lassen, muss Trainer Fatih Terim handeln.

„Fener“ bereit für Benfica

Mitfavorit Fenerbahçe spielte spritziger als noch unter Aykut Kocaman. Der Trainerwechsel scheint bei den „Kanarienvögeln“ gefruchtet zu haben. Am 1. Spieltag hatte es „Fener“ auch gleich mit Bursaspor zu tun. Bursaspor ging in der 16. Minute durch Troost-Ekong in Führung. „Fener“ ließ sich aber nicht sonderlich beeindrucken. Noch bevor die erste Halbzeit zu Ende ging, drehte Fenerbahçe das Spiel. Guliano (22. Elfmeter) und Souza (30.) machten die Tore für den Vertreter aus Istanbul.

Trabzonspor mit Fehlstart

Trabzonspor war zum Start der Süper Lig auch in Istanbul zu Gast. Mit Medipol Başakşehir, musste der erste direkte Konkurrent geschlagen werden. Warum Başakşehir sich die letzten Jahre im oberen drittel etabliert hat, zeigte der Sieg gegen Trabzon. Başakşehir kam immer schnell in den gegnerischen Strafraum. Die Truppe aus der Schwarzmeerküste hatte immer wieder Probleme, ihr Spiel aufzubauen. Başakşehir nutze seine Chancen und hat bewiesen, dass sie auch diese Saison ein Wörtchen mitzureden haben.

Beşiktaş mit zwei verschiedenen Halbzeiten

Der letzte aus dem engen Favoritenkreis ist Beşiktaş Istanbul. Zuhause empfingen die „Schwarzen Adler“ den Supercup Sieger Akhisar Belediyespor. Beşiktaş hat bekanntlich noch Transferbedarf im offensiven Mittelfeld und im Sturm. Der „Europa League“-Teilnehmer zeigte dennoch seine Titelambitionen. Pepe (39.) und Ryan Babel (42.) brachten Beşiktaş 2:0 in Führung. Hinzu kommen viele liegengelassene Torchancen. In der zweiten Halbzeit, wurde Beşiktaş zu gemütlich und prompt bestraft. Yevhen Seleznev verkürzte in der 56. Minute zum 2:1. Das nicht mehr für Akhisar raussprang, verdankten sie ihrer schlechten Ausbeute im Strafraum. Über die 90 Minuten gesehen, muss sich Beşiktaş noch steigern. Trainer Şenol Güneş war zwar mit der 1. Halbzeit zufrieden, aber auch er weiß, dass es ohne Verstärkung im Sturm sehr schwer mit dem nächsten Titelgewinn werden würde.

3 rote Karten in Izmir.

Das erste Skandalspiel hatte die Süper Lig auch schon. In der Begegnung Göztepe – Yeni Malatyaspor, gab es insgesamt drei rote Karten. Dabei musste Göztepe fast die ganze zweite Halbzeit mit neun Spielern auskommen. In der 69. Minute musste dann Malatya-Spieler Issam Chebake mit Gelb-Rot vom Platz. Am Ende gewann Yeni Malatyaspor mit 1:3.

Alle Ergebnisse des 1. Spieltages

MKE Ankaragücü – Galatasaray Istanbul 1:3 (1:2)
Çaykur Rizespor – Kasımpaşa SK 2:3 (1:0)
Sivasspor – Alanyaspor 1:0 (0:0)
Fenerbahçe Istanbul – Bursaspor 2:1 (2:1)
Medipol Başakşehir – Trabzonspor 2:0 (1:0)
Konyaspor – Erzurumspor 3:2 (2:1)
Beşiktaş Istanbul – Akhisar Belediyespor 2:1 (2:0)
Göztepe – Yeni Malatyaspor 1:3 (0:1)
Kayserispor – Antalyaspor 2:0 (1:0)

 

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked *