Premier League: Ist Manchester City zu stoppen und kann Farke mit Norwich überzeugen?

Neuerungen

Neben Transfers und neuen Trainern wird diese Saison in der Premier League zum ersten Mal der Videoschiedsrichter eingesetzt. Inwiefern das die Spielweisen der Mannschaften verändert, bleibt abzuwarten.
In der Premier League mussten nach der letzten Saison Cardiff City, der FC Fulham um Andre Schürrle und der FC Huddersfield mit David Wagner die Segel streichen. Neu mit von der Partie sind dafür Aston Villa, Sheffield United und Norwich City, die vom deutschen Trainer Daniel Farke trainiert werden.
Die hohen Fernseheinnahmen in der Premier League machen sich direkt bei den Transfers der Aufsteiger bemerkbar. Für insgesamt 148 Millionen Euro verstärkte sich Aston Villa bereits. Wesley von FC Brügge ist der Königstransfer, Tyrone Mings von AFC Bournemouth, Matt Targett vom FC Southampton und Anwar El Ghazi von Lille sind weitere wichtige Neuzugänge. Auf der anderen Seite wurde noch kein einziger Cent durch Transfers eingenommen.
Ähnlich geht es bei Sheffield United zu. Mit 65 Millionen Gesamtausgaben, 22 Millionen davon für Oliver McBurnie, ein Torwart, der aus Swansea nach Sheffield kommt, wappnen sich die Blades für eine kompetitive Premier League. Lys Mousset und Callum Robinson sind weitere Neuzugänge. Auch hier wurde durch Abgänge noch nichts eingenommen.
Vergleichsweise ruhig geht es bei Norwich City zu. Farke nimmt sich wohl ein Beispiel an der Bundesliga und nimmt wenige Änderungen am Kader der Canaries vor. Ralf Fährmann, Sam Byram und Josip Drmic sind erwähnenswerte Neuzugänge. Nennenswerte Abgänge gibt es auch hier nicht.
Teure Neuzugänge gibt es in der Premier League auch im Mittelfeld der Tabelle.
So zum Beispiel bei Newcastle United, die 35 Millionen Euro für Joelinton ausgegeben haben. Doch der Abgang des beliebten Rafael Benitez als Cheftrainer dürfte die Fans der Magpies wohl zum Grübeln bringen.
Auch West Ham United konnte sich verstärken. Für 40 Millionen kommt der Mittelstürmer Sebastien Haller aus Frankfurt nach London, 25 Millionen wurden für den Mittelfeldstrategen Fornals nach Villareal überwiesen. Allerdings musste Star Marko Arnautovic nach China verkauft werden.
Leicester City verstärkt sich für die kommende Saison mit dem belgischen Talent Youri Tielemans, auch Ayoze Perez konnte von Newcastle United abgeworben werden.
Der FC Everton verpflichtete Andre Gomes nach einer Leihe in der letzten Saison nun fest, Fabian Delph, Yannick Bolasie und Jonas Lössl sorgen für eine größere Kadertiefe. Mittelfeldanker Idrissa Gueye musste nach Paris ziehen gelassen werden.
Das Überraschungsteam der letzten Saison, die Wolverhampton Wanderers, haben ihren Kader mit Patrick Cutrone vom AC Mailand weiter verstärkt, Raul Jimenez und Leander Dendoncker wurden nach Leihen permanent verpflichtet.
Auch in den Top sechs der Liga gab es viele Transfers.
Eher ruhig geht es bisher bei Liverpool und Manchester United zu. Das Talent Sepp van den Berg ist bisher der wichtigste Neuzugang für das Team von Jürgen Klopp, die Red Devils konnten bisher Aaron Wan-Bissaka und Daniel James verpflichten. Dafür wurden Ander Herrera und Antonio Valencia abgegeben, der Abgang von Paul Pogba scheint nur eine Frage der Zeit zu sein.
Tottenham Hotspur verstärkte sich durch den Mittelfeldspieler Ndombele aus Lyon, Kieran Trippier und Vincent Janssen verließen den Verein.
Der FC Chelsea muss den Abgang des Superstars Eden Hazard verkraften, der in der nächsten Saison für Real Madrid auflaufen wird. Bisher wurden Christian Pulisic, Michy Batshuayi und Mason Mount verpflichtet. Der zuvor ausgeliehene Mateo Kovacic wurde fest verpflichtet. Antonio Conte wurde auf der Trainerposition durch Spielerlegende Frank Lampard ersetzt.
Der FC Arsenal kann auch einige hochkarätige Zugänge aufweisen. Nach dem enttäuschenden fünften Rang in der letzten Saison haben sich die Gunners auf wichtigen Positionen verstärkt. William Saliba kommt von Saint Etienne, um die Verteidigung abzusichern, Dani Ceballos wurde von Real Madrid ausgeliehen, Nicolas Pepe für 80 Millionen aus Lille verpflichtet. Aaron Ramsey hat den Verein im Sommer verlassen, auch Shkodran Mustafi und Laurent Koscielny scheinen auf dem Absprung zu sein.
Der Meister Manchester City verstärkt ebenfalls weiter den Kader. Der Mittelfeldspieler Rodri kommt für 70 Millionen Euro von Atletico, der Verteidiger Angelino aus Eindhoven. Fabian Delph und Vincent Kompany sind wichtige Abgänge.

Ausblick

Norwich City wird sich ohne weitere Zugänge gegen die kauflustigen Premier League Clubs schwertun. Auch für Brighton and Hove Albion, Bouremouth und Southampton könnte der Abstieg drohen.
Die Top sechs werden die Champions League und Europa League Plätze wieder unter sich ausmachen, Wolverhampton und Everton haben Chancen auf den siebten Platz.

Fazit

Der Kader von Manchester City wird erneut zu stark für den Rest der Liga sein und Pep Guardiola die dritte Meisterschaft in Folge bescheren. Der FC Liverpool, die Tottenham Hotspur und der FC Arsenal schaffen es in die Champions League, Manchester United und Chelsea müssen sich mit der Europa League zufriedengeben. Im Fall eines FA Cup Siegers unter den Top sechs gibt es für Wolverhampton die Chance, von Platz sieben aus die Qualifikation für die Europa League zu schaffen.
Norwich, Brighton und Southampton müssen den Gang in die zweite Liga antreten.

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked *